Nvidia G-Sync Guide

Aus Falkner's Computer Wiki

In dieser Anleitung wird gezeigt, wie man Nvidia G-Sync aktiviert und für Spiele mit so wenig Input Lag wie möglich konfiguriert.

G-Sync Voraussetzungen

Um in die Vorzüge von G-Sync zu kommen, benötigt ihr dafür entsprechende Hardware. Notwendig dafür ist zum einen eine geeignete Geforce-Grafikkarten. Darunter fallen alle GTX-Modelle ab der Pascal-Generation beginnend bei GTX 1050[1].

Aber auch die vorigen Generationen ab der GTX 650 Ti Boost (Maxwell und Kepler) können G-Sync. Ebenso ist G-Sync auch mit allen Titan-Grafikkarten kompatibel. Eine aktuelle Liste aller unterstützten GPUs findet ihr hier.

Neben der Grafikkarte wird auch ein Monitor mit G-Sync-Modul benötigt.

G-Sync konfigurieren

  • Öffnet die Nvidia Systemsteuerung (Icon im Systemtray oder rechter Mausklick auf den Desktop)[2].
  • Navigiert unter Anzeige zur Option G-Sync einrichten.
  • Aktiviert G-Sync für den Fenster- und Vollbildmodus oder Vollbildmodus.
Navigiert zu »G-Sync einrichten« und aktiviert das Feature für »Fenster- und Vollbildmodus«.
Navigiert zu »G-Sync einrichten« und aktiviert das Feature für »Fenster- und Vollbildmodus«.

Die Auswahl für Fenster- und Vollbildmodus ist praktisch fürs Multitasking, denn so könnt ihr Spiele im maximierten Fenstermodus spielen und ohne Unterbrechung aus dem Spiel zu einem anderen Programm (per Alt+Tab) wechseln.

Mit der getätigten Einstellung läuft G-Sync nun innerhalb der Spezifikationen eures Monitors.

Vsync aktivieren

Berechnet euer PC allerdings mehr fps als den Maximalwert von G-Sync, kann es wieder zu Tearing kommen. Um das zu verhindern, bedarf es einer weiteren Einstellung im Treiber:

  • Wählt unter 3D-Einstellungen die Option 3D-Einstellungen verwalten und schaltet die vertikale Synchronisierung auf an.
Um Tearing oberhalb der G-Sync-Grenze zu verhindern, aktiviert ihr Vsync im Geforce-Treiber.
Um Tearing oberhalb der G-Sync-Grenze zu verhindern, aktiviert ihr Vsync im Geforce-Treiber.


So ist sichergestellt, dass ihr euch immer innerhalb des G-Sync-Frequenzbereichs bewegt und niemals Tearing zu Gesicht bekommt. Erreicht ihr allerdings die Schwelle, in der Vsync greift, steigt der Input Lag etwas an.

Spiele für G-Sync konfigurieren

Nun gilt es auch die Spiele für G-Sync zu optimieren, das ist jedoch denkbar einfach, denn es beschränkt sich lediglich auf eine Option:

  • Deaktiviert die vertikale Synchronisation (VSync) in Spielen. Schaltet auch Double- oder Triple-Buffering ab.

Weiterhin hilft es auch die Limitierung der fps in den Spielen zu aktivieren. Dabei gilt:

Dabei soll das fps-Limit nicht der maximalen Hertzzahl des Monitors entsprechen, sondern drei fps darunter liegen. In den vielen Testszenarien von Blur Busters hat sich das als guter Richtwert entpuppt. Bei einem 144-Hz-Monitor locked ihr also die fps bei 141, bei 120 Hz sind es 117 fps, bei 100 Hz sind es 97 Hz und bei 60 Hz entsprechend 57 fps.

Einzelnachweise